Skip to content

Prof. Dr. M. Michael Zech

Email:  michael.zech(at)alanus.edu

Telefon: (0561) 400 65 29

Institut für Schulpädagogik und Lehrerbildung
Juniorprofessor für das Fachgebiet „Didaktik der Geschichte“

……………………………………………………………………………………

Kurzvita

seit 2013
Juniorprofessor für das Fachgebiet „Fachdidaktik Geschichte“

2011
Promotion im Fach Geschichtsdidaktik an der Georg-August-Universität in Göttingen

seit 2006
Mitglied des Leitungsteams und Dozent am Lehrerseminar für Waldorfpädagogik in Kassel

2001 – 2006
Geschäftsführer, Dozent und Schulberater für die Internationale Asozaition für Waldorfpädagogik in Mittel- und Osteuropa (IAO)

19862001
Lehrer für Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Philosophie an der Freien Waldorfschule Chiemgau in Prien

1986
2. Staatsexamen LAG Deutsch, Geschichte und Sozialkunde

1983
1. Staatsexamen LAG Deutsch, Geschichte und Sozialkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

1957
Geboren in München

……………………………………………………………………………………

Publikationen

Monographie/Herausgeberschaft

Faust lesen. Goethes „Faust“ in der Unterrichtspraxis. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle, 2013 (mit Hans Paul Fiechter).

Deutsch gestalten und entdecken. Kassel:  Pädagogische Forschungsstelle.  Bisher 1 Band, weitere in Vorbereitung (herausgegeben mit Rita Schumacher).

Geschichte gestalten und entdecken. Bisher 5 Bände, weitere in Vorbereitung. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle (herausgegeben mit Rita Schumacher).

Geschichtsunterricht an der Waldorfschule. Genese und Umsetzung seines Konzepts vor dem Hintergrund des aktuellen geschichtsdidaktischen Diskurses. Dissertation. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag 2012.

Göbekli Tepe und der Prozess der Sesshaftwerdung. Von der Archäologie zur historischen Erkenntnis. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle 2011 (zusammen mit Sibylla Hesse und Thomas Voß).

Globalisierte Wirtschaft am Beispiel von Baumwolle. Mit 21 Arbeitsblättern als Kopiervorlage für eine Unterrichtseinheit in der 11. Klasse. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle 2010 (zusammen mit Jochen Ketels).

Sexualkunde in der Waldorfpädagogik. Stuttgart: Edition Waldorf 2006 (herausgegeben mit Bart Maris).

Aufsätze, Fachartikel, Lehrpläne

2017 (in Vorbereitung)

Geschichtsunterricht an den Waldorfschulen. Erläuterungen zum Lehrplan und Unterrichtskonzept anlässlich der Vergleichsstudie zur Lernprogression von Schülern und Regel- und Waldorfschulen. Buchpublikation mit PD Dr. Jörg van Norden (Universität Bielefeld) im Wochenschau Verlag.

GESCHICHTE – MITTELSTUFE. Die Entstehung der Moderne – Technik, Wirtschaft, Soziales.Ein Arbeitsbuch für Schülerinnen und Schüler. Buchpublikation mit Dr. Ines-Bianca Vogdt in der Pädagogischen Forschungsstelle im Bund der Freien Waldorfschulen.

Jugend und Waldorfpädagogik. Ein Studienbuch zur Einführung in Steiners Jugendpädagogik. Buchpublikation mit Dr. Angelika Wiehl, Verlag noch ungeklärt.

Geschichtsunterricht im Pubertätsalter. Beitrag für den Lehrerrundbrief Nr. 106 des Bundes der Freien Waldorfschulen.

Vom Völkermords an den Herero über den Genozid an den Armeniern im Ersten Weltkrieg zum Holocaust. Begründung eine Unterrichtssequenz zur Anbahnung historischer Urteilsbildung. Publikation vom AK Globalgeschichte der KGD angekündigt, Publikationsort noch unklar.

HANDBUCH Oberstufe an Waldorfschulen. Herausgabe und Beiträge:
• Zum Bildungsverständnis der Waldorfpädagogik und zur Begründung des Lehr-Lernverständnisses im Oberstufenbereich.
• Der Geschichtsunterricht an Waldorfschulen.
Buchpublikation in der Pädagogischen Forschungsstelle des Bundes der Freien Waldorfschule.

2016

Normbildung statt Normvermittlung im Geschichtsunterricht – Urteilsbildung als Individuationsvorgang. Paper zum 3. Workshop des AK „Geschichtsdidaktik theoretisch“ der KGD zu „Normative Fragen von Geschichte“ an der FU Berlin zwischen 06.-08. April 2016

Urteilsbildung im Oberstufenunterricht an den Waldorfschulen. In: Lehrerrundbrief N. 104 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Februar 2016, S. 35-52.

Das Kolloquium zur Oberstufenpädagogik der Pädagogischen Sektion (Bericht). In: Lehrerrundbrief N. 104 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Februar 2016, S. 7-8

Menschenkundliche Gesichtspunkte zur Methodik und Didaktik der Oberstufe (mit Tobias Richter). In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016, S.125-132.

Horizontaler Lehrplan der Oberstufe (mit Christian Böttger). In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016, S. 133-160.

Gestaltungsfeld Sexualkunde. In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016, S. 338-339;

sowie: Sexualkunde – ein Überblick von der 1. bis zur 12. Jahrgangsstufe. https://www.forschung-waldorf.de/lehrplan/codesuche-suchergebnisse/?code=4400

Sozialkunde in Forschung und Lehre. In: Erziehungskunst 10, Oktober 2016: LR: Austausch, Begegnung und Zusammenarbeit in schwieriger Zeit. Armenisch-georgisch-russisch-ukrainische Lehrertagung in Yerevan 2016 (Bericht). In: Lehrerrundbrief N. 105 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Oktober 2016, S. 64-69

Internationale Fortbildungswoche in Kassel. In: Lehrerrundbrief N. 105 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Oktober 2016, S. 94-97

Internationale Konferenz der Steiner/ Waldorf Pädagogik – Haager Kreis. In: Lehrerrundbrief N. 105 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Oktober 2016, S. 16-18

Muttersprache Deutsch (mit Christine Krauch, Claus-Peter Röh, Rita Schumacher). In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016

Geschichte. In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016, S. 284-312.

Sozialkunde (mit Till Ungefug). In: Tobias Richter (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. 4., erweiterte und aktualisierte Auflage, Stuttgart 2016, S. 313-337.

Der Waldorflehrplan – Curriculum, Lehrplan oder Rahmenrichtlinie? In:  Jost Schieren (Hrsg.): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven. Weinheim 2016, S. 572 – 597.

Das anthroposophische Geschichtsverständnis vor dem Hintergrund waldorfpädagogischer, erziehungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Positionen. In:  Jost Schieren (Hrsg.): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven. Weinheim 2016, S. 812-856.

Schulautonomie und Selbstverwaltung als konstitutive Elemente der Waldorfschulen, In:  Jost Schieren (Hrsg.): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven. Weinheim 2016, S. 976 -1007.

Völkerverbindung in konfliktreicher Zeit. Armenisch-georgisch-russisch-ukrainische Waldorflehrertagung in Yerevan 2016. In: Erziehungskunst 12, Dezember 2016

2015

Topos und Erinnerungsort WALD – eine kulturgeschichtliche Betrachtung der mitteleuropäischen Landschaft. In: Research on Steiner Education (RoSE) Vol 6, 2015.

Paper zu „Geschichtskultur in hybriden Lebenswelten“. Zweiter Workshop des Arbeitskreises „Geschichtsdidaktik theoretisch“,04. bis 06. März 2015, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg: „Geschichtsbewusstsein und Identitätsbildung in hybriden Lebenswelten – ein Einblick in die aktuellen Begründungszusammenhänge des Geschichtsunterrichts an den Waldorfschulen“

Zivilgesellschaft und Waldorfpädagogik in der Ukraine. Schlussbewertung anlässlich des „EXPERIMENTS ZUR ENTWICKLUNG DER WALDORFPÄDAGOGIK IN DER UKRAINE“ In: Rundbrief Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners. Frühjahr 2015.

Individuelle Identitätsbildung und zivile Verantwortung als pädagogisches Ziel – eine Zwischenbilanz anlässlich der Schlussevaluation des „Gesamtukrainischen Experiments „Entwicklung der Waldorfpädagogik in der Ukraine“ (Anordnung des Bildungsministeriums N 363 vom 06.05.2001) Übersetzt und veröffentlicht für das Bildungs- und Wissenschaftsministerium in der Ukraine, Verlag Dyke Pole, Saporisha 2015.

Geschichtsunterricht und Identitätsbildung im Spannungsfeld von Individualität, Kulturalität und Globalität. In: RoSE Journal, Vol 6 Special issue / ENASTE pp. 133-141 December 2015. Hosted at www.rosejourn.com : http://www.rosejourn.com/index.php/rose/article/view/279/273.

Zur Instrumentalisierung zivilgesellschaftlicher Reformbedürfnisse durch Nationalismus und Großmachtpolitik. In: Anthroposophie. Vierteljahreszeitschrift Weihnachten 2015.

bis 2014

Geschichte als Sinnstiftung und das Wirklichkeitsproblem. In:RoSE – Research on Steiner Education,Vol 5, 2014. Online unter www.rosejourn.com/index.php/rose/article/view/210, letzter Aufruf 27.10.2014.

Jugendliche Sinnsucher brauchen mutige Lehrer. In: Erziehungskunst 02/2014

Die Gründungsidee der Waldorfschulen und das Problem der Schul- bzw. Lehrerautonomie im internationalen Kontext. In: Heiner Barz (Hrsg.): Unterrichten an Waldorfschulen. Berufsbild Waldorflehrer: Neue Perspektiven zu Praxis, Forschung, Ausbildung. Wiesbaden 2013.

Waldorfschulen als Beispiel gelebter Schulautonomie auf dem freien Markt. In: Randoll, Dirk/da Veiga, Marcello (Hrsg.): Waldorfpädagogik in Praxis und Ausbildung. Zwischen Tradition und notwendigen Reformen. Wiesbaden: Springer VS 2013.

Vorwort zu „Lehrprogramm der ukrainischen Waldorfschulen für die Klassen 10 und 11“ [Titel ins Deutsche übersetzt]. Kiew 2012.

Gibt es Alternativen zu Nischendasein, Anpassung und Durchschnittlichkeit? Ein undiplomatischer Beitrag zur Qualitätsproblematik in den Oberstufen der Waldorfschule. In: Lehrerrundbrief Nr. 97 des Bundes der Freien Waldorfschulen, Februar 2012. (Erschien in gekürzter Form auch in: Erziehungskunst, Februar 2012).

Didaktische Überlegungen zur vertieften Behandlung von Frühgeschichte an der Waldorfschule. In: Hesse, Sibylla/Voß, Thomas/Zech, M. Michael: Göbekli Tepe und der Prozess der Sesshaftwerdung. Von der Archäologie zur historischen Erkenntnis. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle 2011. (Erschienen in der Reihe „Geschichte gestalten und entdecken“. Herausgegeben von Rita Schumacher und M. Michael Zech).

Doch nicht das Tafelsilber veräußern! Ein Plädoyer zur Beibehaltung der historischen Überblicksepoche in der 12. Klasse. In: Erziehungskunst spezial: Waldorfpädagogik heute, Oktober 2011.

„Jahrsiebte“ als heuristisches Instrumentarium – oder: Weshalb Waldorfpädagogik wirksam ist. Ein Essay zu Steiners Entwicklungskonzept. In: Rundbrief der Pädagogischen Sektion am Goetheanum, Nr. 42, Michaeli 2011.

Vorwort (Didaktische Überlegungen zur Behandlung des Phänomens der Globalisierung im Oberstufenunterricht). In: Ketels, Jochen/Zech, M. Michael: Globalisierte Wirtschaft am Beispiel von Baumwolle. Mit 21 Arbeitsblättern als Kopiervorlage für eine Unterrichtseinheit in der 11. Klasse. Kassel: Pädagogische Forschungsstelle 2010.

Basisgestützte Lehrplanarbeit an Waldorfschulen in internationaler Zusammenarbeit [Übersetzt ins Ukrainische]. In: Lehrprogramm der Waldorfschulen in der Ukraine: 1.–9. Klasse [Titel übersetzt ins Deutsche]. Kiew 2010.

90 Jahre Waldorfpädagogik – ein Abriss über die Gründungssituation und die internationale Entwicklung der Waldorfschulen 1919 bis 2009 [Übersetzt ins Ukrainische]. In: Waldorfpädagogik in der Ukraine [Titel übersetzt ins Deutsche]. Kiew 2009.

Enfanter le moi. In: L’esprit du temps. Revue anthroposophique trimestrielle. Autome 2008.

Schwanger mit dem Ich. Beitrag zur Jugendpädagogik im Pubertätsumbruch. In: Erziehungskunst, Mai 2008.

Anthroposophisch-pädagogische Aspekte der Geschlechtlichkeit. In: Maris, Bart/Zech, M. Michael (Hrsg.): Sexualkunde in der Waldorfpädagogik. Stuttgart: Pädagogische Forschungsstelle 2006.

Vorwort zu „Sexualkunde in der Waldorfpädagogik“. Herausgegeben von Bart Maris und Michael Zech. Stuttgart: Edition Waldorf 2006.

Von gestern oder zeitgemäß? Die Nibelungensage als Unterrichtsstoff. In: Erziehungskunst, Januar 2002.

Lehrplan für den Geschichtsunterricht in der Oberstufe der Waldorfschule. München: Manuskriptdruck des beim Kultusministerium eingereichten Lehrplans der bayerischen Waldorfschulen 2001 (zusammen mit Günter Boss).

Muttersprache (Deutsch). (Zusammen mit Rainer Patzlaff, Heinrich Schirmer und Malte Schuchhardt.) In: Richter, Tobias (Hrsg.): Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele – vom Lehrplan der Waldorfschule. Stuttgart, 1. Auflage 1995, 3. Auflage 2010.

……………………………………………………………………………………

Vorträge und Beiträge

2015 (ergänzend)

Zwei Beiträge auf der Internationalen Konferenz „Haager Kreis“ in Orange County (USA) 18.-22.11.2015 zum Oberstufenunterricht: „Was ist die Identität der Oberstufe an Waldorfschulen? Zur dreifachen Ausdifferenzierung der Ich-Weltbeziehung um Epochenunterricht“; sowie: „Waldorfpädagogik im 21. Jahrhundert“

2016 

Eingeladener Vortrag an der Freien Akademie in Mannheim auf der Geschichtslehrertagung des Bundes der Freien Waldorfschulen am 23.01.2016.2016: „Geschichtsunterricht in der Pubertätsphase – Ankommen im und Ausgehen vom Hier und Jetzt“

In Augsburg Delegiertentagung: Oberstufenpädagogik: Herausforderung und Zukunft  der Waldorfschulen

Eingeladene Podiumsdiskussion zum eingereichten Paper zu Tagung des „AK Geschichtsdidaktik theoretisch der KGD“ vom 06.-08.04.2016 an der FU Berlin: „Normbildung statt Normvermittlung im Geschichtsunterricht – Urteilsbildung als Individuationsvorgang“

Eingeladener Vortrag am 17.05.2016 zur Ringvorlesung „Kinder, Kinder! Erziehungsfragen und pädagogische Herausforderungen der Gegenwart“ an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: „Niemand versteht mich …  Die herausfordernde Entwicklungsphase der Pubertät“

Schlussvortrag am 13. Kasseler Jugendsymposion zum Thema „Grenze“ am 29.05.2016:
„Die Grenze als Chance – Philosophisch-politische Überlegungen zu gegenwärtigen Herausforderungen“

Vier Vortrage an der Universität Warschau 04.-05.06.2016:  „Urteilbildung im Schulunterricht – bildungstheoretische, konzeptionelle und methodische Aspekte“

Fünf Vorträge auf der armenisch-georgisch-russisch-ukrainischen Lehrertagung in Yerevan (Armenien) vom 23.-28.07.2016: „Die Herausforderungen der Zeit und die Begründung des Oberstufenunterrichts an den Waldorfschulen. Schulische Bildung als Individuationsprozess“

Vortrag an der Michael Bauer Schule Stuttgart am 09.09.2016 mit seminaristischer Vertiefung am 10.09.2016:  „Imagination, Inspiration und Intuition als ideeller Erkenntnisprozess und ihre Bedeutung für die kultivierte Selbst-, Schüler- und Weltbegegnung“

Moderation des Gesprächs von eingeladenen Jugendlichen mit dem Festredner Bernhard Schlink anlässlich der Verleihung des Kasseler Bürgerpreises „Glas der Vernunft“ an Eduard Snowden am 24.09.2016

Eingeladener Vortrag auf der Tagung der Alanus Hochschule Für Kunst und Gesellschaft, Fachbereich Bildungswissenschaft und der Pädagogischen Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen „Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven“ vom 20.10. – 22.10.2016:  „Das anthroposophische Geschichtsverständnis – Eine Problematisierung vor dem Hintergrund waldorfpädagogischer, erziehungswissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Positionen“

Zwei eingeladene Vorträge auf der Internationalen wissenschaftlich-empirischen Konferenz der Bildungsverwaltung im Departement Dnipro „Waldorfpädagogik – ein Weg zur Selbständigen Persönlichkeit“ vom 25. -26.10.2016: „Der Prozess der Individualisierung als Weg zur Übernahme sozialer Verantwortung und die gesellschaftlichen Herausforderungen in der Ukraine“

Eingeladener Vortrag an der Nationalen Akademie für Bergbau in Dnipro am 27.10.2017: „Hochschulbildung und Individuation – sich aufrichten in Beziehung zur Welt“.

……………………………………………………………………………………

Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Zusammen mit Jörg van Norden (Universität Bielefeld): „Lernprogression im Geschichtsunterricht von Schülerinnen und Schülern von WS an vier Standorten im Vergleich zu Schülern unterschiedlicher Regelschulen in NRW.“ Eine empirische Untersuchung. Vorbereitung einer Publikation.

Koordination einer Lehrplangruppe zur Erarbeitung von Handreichungen und Unterrichtsmaterialien zum Geschichtsunterricht in der 8. Klasse an Waldorfschulen seit 2012. In diesem Zusammenhang: Zusammen mit Ines-Bianca Vogdt Vorbereitung eines Materialbuches für Schülerinnen und Schüler.

Jugendpädagogik. Zusammen mit Angelika Wiehl: Jugend und Waldorfpädagogik. Ein Studienbuch zur Einführung in Steiners Jugendpädagogik. Arbeit an einer Bildungstheorie für das Jugendalter. Arbeit an einem Leitbild für die Oberstufe an Waldorfschulen.

Herausgabe eines Handbuchs zur Fachdidaktik der Oberstufenfächer an Waldorfschulen mit Beiträgen zum Bildungsprozess in der Oberstufe sowie zum Fach Geschichte.

Untersuchung der Bedeutung der anthroposophischen Geschichtsbetrachtung für die Waldorfpädagogik (Vorbereitung eines Beitrags „Das anthroposophische Geschichtsverständnisvor dem Hintergrund erziehungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Positionen“ für die Publikation des Forschungskolloquiums „Waldorfpädagogik und Erziehungskunst“ (abgeschlossen).

Ausarbeitung der Units für den Geschichtsunterricht zum Pilotprojekt des in England akkreditierten Europäischen Waldorf Diploms in Zusammenarbeit mit Martyn Rawson und Rita Schumacher (abgeschlossen).

Das Nibelungenlied im Deutschunterricht der Waldorfschule. Vorbereitung einer Buchpublikation.

Der Geschichtsunterricht an Waldorfschulen in der 10. Klasse. Vorbereitung einer Buchpublikation.

Herausgabe (mit Rita Schumacher) der Reihe zu den Unterrichtsinhalten im Geschichtsunterricht der Oberstufe: „Geschichte gestalten und entdecken“. Seit 2008 wurden fünf Bände publiziert, zwei weitere sind in Vorbereitung.

Herausgabe (zusammen mit Rita Schumacher) der Reihe zu den Unterrichtsinhalten im Deutschunterricht der Oberstufe an Waldorfschulen: „Deutsch gestalten und entdecken“. Drei Bände sind erschienen, drei derzeit in Vorbereitung.

Herausgabe der Reihe zu den Unterrichtsinhalten im Sozialkundeunterricht der Oberstufe an Waldorfschulen: „Sozialkunde gestalten und entdecken“. Ein Band ist erschienen, ein weiterer derzeit in Vorbereitung.

Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Forschungskolloquiums der Pädagogischen Forschungsstelle im Bund der Freien Waldorfschulen und des Instituts für Fachdidaktik an der Alanus Hochschule (seit 2008 jährlich).

Mitglied des von Dirk Randoll an der Alanus Hochschule veranstalteten Kolloquiums zu Projekten und Ergebnissen empirischer Forschung.

Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe der Pädagogischen Sektion an der Freien Hochschule in Dornach (Goetheanum) zur Ausarbeitung einer Darstellung der Essentials der Waldorfpädagogik für den internationalen Gebrauch.

Mitarbeit bei der Koordination des Kolloquiums zur Oberstufenpädagogik der Pädagogischen Sektion an der Freien Hochschule in Dornach (Goetheanum).

Mitarbeit im AK Bild und Pädagogik im Fachbereich Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule.

Mitglied des Koordinationskreises zur Überarbeitung des Waldorflehrplans, verantwortlich u.a. für die Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Sexualkunde.